INSEA Fachtagung am 21. Oktober 2016 in Berlin

Empowerment - Zielgruppen - Settings

Information, Austausch, Resümee & Ausblick

Adäquate Strategien zum Management einer chronischen Erkrankung zu entwickeln und zu implementieren sind zentrale Aufgaben im Gesundheitswesen.

INSEA trägt mit den evidenzbasierten, indikationsübergreifenden Selbstmanagementkursen „Gesund und aktiv leben“ dazu bei, die Situation von chronisch Erkrankten, ihren Angehörigen und Freunden zu verbessern.

In den Kursen werden die Teilnehmenden darin unterstützt, Schwierigkeiten zu erkennen, einzuschätzen und zu kommunizieren, Entscheidungen zu treffen, Handlungen zu planen und konkrete Ziele zu setzen, um auch komplexere Anforderungen in kleinen, durchführbaren Schritten angehen zu können.

Auf der Fachtagung werden erste Evaluationsergebnisse und Erfahrungen aus knapp zwei Jahren INSEA vorgestellt und Erfahrungen aus dem europäischen Raum diskutiert. Im Fokus der Veranstaltung steht der Diskurs mit Konzepten zur Erhöhung der Gesundheitskompetenz, des Empowerments und der Ressourcenorientierung im Kontext einer nachhaltigen Implementierung von Selbstmanagementprogrammen für chronisch Erkrankte.

Diskutieren Sie mit Experten der Gesundheitsforschung, -versorgung und Patientenorientierung.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

9.30 - 17.00 Uhr Robert Bosch Stiftung - Berlin

Moderation: Prof. Dr. Elisabeth Pott - Direktorin der BZgA a. D.

HIER DER AKTUELLE VERANSTALTUNGSFLYER

Dr. Bernadette Klapper - Robert Bosch Stiftung, Stuttgart
Einführung in das Tagungsprogramm
Prof. Dr. Marie-Luise Dierks - MHH, Institut für Epidemiologie,
Sozialmedizin und Gesundheitssystemforschung

Chronische Krankheiten erfordern neue Formen des Krankheits- und Selbstmanagements
Prof. Dr. Nobert Schmacke - Universität Bremen, Abteilung für Versorgungsforschung
Empowerment, Ressourcenorientierung und Selbstmanagement
Prof. Dr. Albert Lenz - Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen, Abteilung Paderborn, Institut für Gesundheitsforschung und Soziale Psychiatrie (igsp)
Gesundheitskompetenz und Selbstmanagement
Prof. Dr. Doris Schaeffer - Universität

Das Netzwerk der Initiative für Selbstmanagement und aktives Leben INSEA
Dr. Gabriele Seidel - MHH, Institut für Epidemiologie, Sozialmedizin und Gesundheitssystemforschung
INSEA-Selbstmanagement an der Schnittstelle zur Selbsthilfe
Theresa Keidel - Selbsthilfekontaktstellen Bayern e.V., Jens Krug - BARMER GEK
INSEA-Selbstmanagement an der Schnittstelle zur ambulanten Krankenversorgung
Dr. Helmut Hildebrandt und Janina Stunder - Gesundes Kinzigtal GmbH
INSEA-Selbstmanagement an der Schnittstelle in die Kommune
Maren Kreinhacke - MHH, Patientenuniversität

Dr. Jörg Haslbeck - Careum Stiftung, Vorstandsvorsitzender EVIVO Netzwerk, Schweiz
Nikolaj Holm Ravn Faber - Chefkonsulent Komiteen for Sundhedsoplysning, Dänemark
Dr. Sarah Detaille - HAN SENECA, dept. Occupational Health Hogeschool van Arnhem en Nijmegen, Niederlande
Jim Phillips - Director Quality Institute for Self Management Education and Training (QISMET), Großbritannien

Patientenschulung und/oder Selbstmanagementprogramm?
Prof. Dr. Eva Bitzer - Pädagogische Hochschule Freiburg

Prof. Dr. Marie-Luise Dierks - MHH, Institut für Epidemiologie, Sozialmedizin und Gesundheitssystemforschung
Susanne Melin - Robert Bosch Stiftung
Dr. Rüdiger Meierjürgen - BARMER GEK

Freitag - 21.Okt. 2016 (9.00 - 17.00 Uhr)

Robert Bosch Stiftung - Repräsentanz Berlin
Französische Str. 32, 10117 Berlin

Anreise mit dem Zug:

- Vom Berliner Hauptbahnhof (Fahrzeit 17 Minuten)
- S-Bahn bis zum Bahnhof Friedrichstraße
- U-Bahnlinie U6 - Richtung Alt-Mariendorf
- Umsteigen bis Französische Straße (1 Haltestelle)
- Ausstieg Richtung Gendarmenmarkt
- ca. 5 Minuten Fußweg bis zur Französischen Straße 32

Kosten: Die Veranstaltung ist kostenfrei.

Veranstalter:

Bitte melden Sie sich schriftlich per Post oder E-Mail an. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, deshalb ist eine Anmeldung erforderlich. Wir senden Ihnen eine Teilnahmebestätigung zu, erst dann ist Ihre Teilnahme gesichert.

Nationale Koordinierungsstelle INSEA
Medizinische Hochschule Hannover
OE 5410, Carl-Neuberg-Str. 1, 30625 Hannover
Ansprechpartner: Dr. Gabriele Seidel
Tel.: 0511/ 532 - 8425
Fax: 0511/ 532 - 5347
E-Mail: seidel.gabriele@mh-hannover.de
 

Eine Initiative für Selbstmanagement und aktives Leben

Die Veranstalter

Um die Lebensqualität chronisch Erkrankter zu verbessern und ihre gesundheitlichen Ressourcen zu stärken, haben wir im Jahr 2015 die Initiative für Selbstmanagement und aktives Leben (INSEA) gegründet.

Wir laden herzlich zu interessanten Fachvorträgen und belebenden Erfahrungsberichten ein und freuen uns auf einen Austausch mit allen Teilnehmenden über aktuelle Fragen und Umsetzungsstrategien zum Selbstmanagement für und mit chronisch Erkrankten.

Dr. Rüdiger Meierjürgen, Jens Krug - BARMER
Dr. Bernadette Klapper, Susanne Melin - Robert Bosch Stiftung
Dr. Jörg Haslbeck - Careum Stiftung, Schweiz
Prof. Dr. Marie-Luise Dierks, Dr. Gabriele Seidel - Medizinische Hochschule Hannover, Patientenuniversität der MHH
Theresa Keidel, Daniela Meilhammer - Selbsthilfekontaktstellen Bayern e.V.

Unsere Partner


 

Top